Umfrage zur Geschlechtervielfalt und ‐gerechtigkeit in der Fitnessbranche

Ariam Debas
Ariam Debas
Umfrage zur Geschlechtervielfalt und ‐gerechtigkeit in der Fitnessbranche
  • Das Hamburger Softwareunternehmen Sport Alliance ruft gemeinsam mit der Women in Fitness Association (WIFA) zu einer Umfrage auf.
  • Untersucht wird der Status Quo der Geschlechtervielfalt und -gerechtigkeit in der Fitnessbranche. Die Ergebnisse sollen im zweiten Quartal 2022 veröffentlicht werden.

Die Gesellschaft befindet sich in einem starken Wandel und auch die Fitnessbranche leistet hierzu ihren Beitrag. Nachhaltigkeit und ein gesunder Lifestyle sind so stark im Trend wie noch nie zuvor. Während sich die Fitnessbranche immer stärker als Gesundheitsanbieter positioniert, ist es um andere gesellschaftsrelevante Themen eher still in der Branche. Hierzu zählt auch die Geschlechtervielfalt und -gerechtigkeit.

“Die Geschlechtergleichheit und ein offener Umgang mit dem Thema ist heute ein relevanter Bestandteil unserer modernen Zivilgesellschaft. Mit unserer Umfrage möchten wir mehr Licht ins Dunkel bringen und für dieses Thema sensibilisieren”, sagt Artur Jagiello, Head of Marketing & Communications der Sport Alliance.

Teilnehmen und einen Unterschied machen

Der Hamburger Softwareanbieter und WIFA rufen deshalb gemeinsam alle Beschäftigten in der Fitnessbranche auf, an der Umfrage zum Thema Geschlechtervielfalt und -gerechtigkeit teilzunehmen. Ziel sei es, bislang nicht erkannte Probleme zu identifizieren, zu analysieren und anschließend Handlungsempfehlungen auszuarbeiten, um die weltweite Fitnessbranche in ihrem Image zu stärken.

Die Teilnahme an der Umfrage ist anonym, kostenlos und mit einem geringen zeitlichen Aufwand verbunden. Teilnehmen kann jeder, der in der Fitnessbranche beschäftigt ist. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Position. Die Ergebnisse der Umfrage sollen in einer ersten Studie im zweiten Quartal 2022 veröffentlicht werden.

“Die Studie zur Geschlechtervielfalt und -gerechtigkeit in der Fitnessbranche soll ein lebendiges Projekt bleiben. Wir werden sie nicht abschließen, sondern kontinuierlich Daten erfassen, um die Entwicklung zu beobachten. Jede Stimme zählt und wir freuen uns über alle, die ihren Beitrag zu diesem wichtigen Thema leisten”, so Jennifer Halsall-de Wit, Chief Operation Officer bei der WIFA.

Hier geht’s zur Umfrage:
https://sportalliance.typeform.com/fitnessDEI-De

Über die Women in Fitness Association (WIFA)

Die WIFA setzt sich für die Ambitionen von Frauen ein, die in der Fitnessbranche tätig sind. Sie baut Netzwerke, Unterstützungssysteme und Karrierepfade auf und schafft Möglichkeiten, die Frauen zu mehr Erfolg verhelfen.

Außerdem setzt sich die WIFA für die Initiativen in der Fitnessbranche ein, die zu einer vielfältigeren, gerechteren und inklusiveren Zukunft führen.

Die WIFA ist eine Non-Profit-Organisation, die von ihren Mitgliedern und Partnern finanziert wird. Im Gegenzug erhalten die Mitglieder und Partner von WIFA Förderung, Unterstützung der Gemeinschaft, exklusive Ressourcen und besondere Veranstaltungen.

WIFA-Website: https://www.wifa.org/ bzw. https://www.wifa.org/wifade

Über Sport Alliance

Die Sport Alliance ist ein Softwaredienstleister aus Hamburg mit dem Fokus auf die Fitnessindustrie. Das Unternehmen zählt über 5.000 Studios und Sportstätten zu ihren Kunden, darunter McFit (RSG Group), clever fit und Bodystreet.

Mit der „Magicline“ betreibt die Sport Alliance Deutschlands größte Mitgliederverwaltungssoftware. Das Unternehmen unterstützt Studiobetreiber vorrangig bei der Optimierung und Digitalisierung ihrer Studios. Neben der Magicline betreibt die Sport Alliance das Online-Shopsystem für den Fitnessmarkt Bedarf.de, die digitale Lösung für betriebliche Gesundheitsförderung MySports sowie mit Finion ein auf die Sportbranche spezialisiertes Finanz- und Mahnwesen.

Artur Jagiello
Artur Jagiello Head of Marketing & Communications

Sie sind Pressevertreter und möchten Kontakt mit der Sport Alliance aufnehmen? Kein Problem! Ich stehe Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung.